Telefon-Icon

IFBE-Klassenfahrten 

Adamsstraße 1A
51063 Köln
Ansprechpartnerin: Julia Falk

Kontaktdaten

Telefon: 0221-96819490
Telefax: 0221-96819491
E-Mail: info@ifbe-klassenfahrten.de

Ausbildung zum Erlebnispädagogen bei teamZUKUNFT

29.06.2020 - 17:00 Uhr

Ein Überblick - Zusatzqualifikation neben der Berufsschule

„Eine Zusatzqualifikation neben der Schule? Wie soll ich das denn schaffen?“ – Kein Stress! Wir ermöglichen dir die vom hessischen Kultusministerium akkreditierte Ausbildung zum Erlebnispädagogen in 4 Modulen a 23,5 Praxis- bzw. Theoriestunden. Inhaltlich breit gefächert erhältst du grundlegendes Handwerkszeug, welches dir nicht nur wertvolle Erfahrungen, sondern auch in Zukunft viele Vorteile bringt.

In Modul I werden die Grundlagen der Erlebnispädagogik erlernt. Übungen in der schrittweisen Planung und Umsetzung von erlebnispädagogischen Aktionen sind ständige Begleiter des inhaltlichen Programms. Welche Aufgaben habe ich als Trainer und wie werden Grundregeln in Gruppen vereinbart?

Sportlichen Elemente sind in der Erlebnispädagogik weit verbreitet, um ein inszeniertes „Problem“ in einem offenen Lösungsansatz methodisch zu erreichen.

Im Modul II setzt du dich intensiv mit der Sportart des Kletterns auseinander, denn in diesem Rahmen werden Sicherungstechniken, Inhalte der Material- und Knotenkunde und Abläufe des Betreibens von Kletterstationen vermittelt.

Ein wichtiger Hinweis nebenbei: Modul II ist das einzige Modul, welches du mit einer externen Prüfung des KLEVER Kletterhallenverbandes e.V. bestehen musst. Dafür bekommst du im Anschluss eben auch das Zertifikat des KLEVER Kletterbetreuers verliehen. Dadurch wirst du vom KLEVER – Kletterhallenverband e.V. dazu ermächtigt Kleingruppen in künstlichen Kletterstationen, wie bspw. In der Kletterhalle zu sicher und anzuleiten.

Um Mobile Niedrigseilgärten, wie der Slackline, dreht sich alles in Modul III. Deine bereits erlernten Kenntnisse der Material- und Knotenkunde werden hier vertieft. In diesem Kontext wird auch die Frage beantwortet wie Niedrigseilgärten als pädagogische Methode genutzt werden können.

Zum Abschluss der erlebnispädagogischen Ausbildung stehen Reflexion und Feedback auf der Agenda von Modul IV. Sowohl theoretisch als auch praktisch werden Wirkungsmodelle aus den vorausgegangenen Einheiten thematisiert und gefestigt. Klingt äußerst aufwendig, oder? Ist es aber gar nicht!

Ein Modul kannst du in 3-4 Seminartagen absolvieren. Alle Termine der Moduleinheiten kannst du auf unserer Website einsehen und flexibel buchen. Schau als Einzelperson rein oder bring deine Freunde und Klassenkameraden mit. Optional können die Module auch innerhalb einer Klassenfahrt bzw. Studienfahrt durchlaufen werden.

Schüler_Innen sozialer Berufe, wie Erzieher*innen im Klassenverbund, berechnen wir die 4 Module mit jeweils 169,- Euro p.P.! Dadurch fallen keine verpflichtenden Praxistage an.

Interessierte im Studium zahlen je Modul eine Verpflegungspauschale von 36,- Euro. Darüber hinaus werden 80 Praxistage im Rahmen der erlebnispädagogischen Ausbildung absolviert.
Berufstätige zahlen je Modul 369,- Euro und müssen keine Praxis absolvieren.

Nimm die Ausbildung zum Erlebnispädagogen in der Jugendherberge in Hilchenbach wahr und erhalte Verpflegung und Unterkunft im Modulpreis inklusive. Lieber ein anderer Standort? Hier findest du unsere bundesweiten Kooperationsherbergen des DJH.

Du hast Interesse an der Ausbildung zum Erlebnispädagogen? Weitere Informationen erhältst Du unter: https://www.ifbe-klassenfahrten.de/akademie/ausbildung-erlebnispaedagogik/. Schreib uns gerne an info@ifbe-klassenfahrten.de oder ruf uns einfach unter 0221-96819490 an.

404