Telefon-Icon

IFBE-Klassenfahrten 

Buchheimer Str. 23
51063 Köln
Ansprechpartner: Julia Falk

Kontaktdaten

Telefon: 02733-8146161
Telefax: 02733-8146181
E-Mail: info@ifbe-klassenfahrten.de

Eggsave - Kooperationsspiel für Gruppen ab 3 Personen

15.05.2018 - 18:40 Uhr

Absprachen im Team mit dieser erlebnispädagogischen Übung stärken

eitrahmen: 45 Minuten

Materialaufwand: mittel
 
Aufgabenstellung:

Jede Kleingruppe (3-6 Personen) bekommt ein rohes Ei und eine festgelegte Anzahl an Bastelmaterialien. Aus den Materialien soll eine Vorrichtung gebaut werden, welche das Ei bei einem Sturz aus einer festgelegten Höhe (je höher, desto beeindruckender) rettet, also heil bleiben lässt.
 
Die Gruppe bekommt eine Planungs- und Bauzeit von 30 Minuten (variabel). Je nach Anspruch des Seminars, können hier besondere Vorgaben gemacht werden, z.B.:

a.    Die Gruppe muss zuerst eine Zeichnung anfertigen, bevor sie das Material überhaupt in die Hände bekommen. Das hat den Vorteil, dass der Plan von vornherein Durchdacht sein muss und das Gebaute nicht Stück für Stück um noch mehr "Ideen" erweitert wird.

b.    Die Gruppe bekommt ein bestimmtes Guthaben an Währung. Von dieser Währung können sie sich auf einem "Markt" die verschiedenen Materialien zusammen kaufen. Auch dies unterstützt die wwertvolle Planung im Voraus. Hier ist besonders darauf zu achten, dass besonders hochwertige Materialien (z.B. Luftballons) auch mit einem deftigen Preis versehen werden.

c.    Innerhalb der Gruppen werden Rollen und Handicaps verteilt. So wird es z.B. Personen geben, die zwar sprechen, aber keine Materialien anfassen dürfen, und umgekehrt. So wird verhindert, dass eine Person "die Aufgabe an sich reißt" und von der Planung bis zum Bau alles allein erledigt. Die Gruppen sollten die Rollen selbstständig verteilen dürfen und Ihre Entscheidung später begründen können. Dies erweitert das Spiel um eine weitere Planungsschicht, die es wert ist, reflektiert zu werden.
 
Wichtige Zusatzregel:

Das Ei muss im fertiggestellten Bau von außen sichtbar sein. So wird sichergestellt, dass es tatsächlich "irgendwo da drin ist" und nicht geschummelt wird. Außerdem werden so naheliegende "triviale" Bauten und Materialschlachten ausgeschlossen (z.B. riesige verschnürte Bälle aus Moos oder vielen Strohhalmen).
 
Nach der Bauphase werden alle Gruppen an die Landezone gebeten. Ein Gebilde nach dem anderen wird von einem erhöhten Punkt (hohes Fenster, Turm, Baum) in die Landezone fallen gelassen. Nach jeder Landung darf die entsprechende Gruppe direkt nachsehen, ob das Ei heil geblieben ist.
 
Mögliche Themen für die Reflexion: Prozess der Ideenfindung. Welche Ideen wurden umgesetzt, welche nicht? Wurde sich an den Ursprünglichen Plan gehalten? Welche Aufgabe hatte jeder einzelne im Team?
 
Benötigte Materialien pro Kleingruppe: 1 rohes Ei (1-2 Ersatzeier können den Tag retten.); Bastelmaterial, z.B. : Schere, Streifen Klebeband, Strohhalme, Zahnstocher, 1-2 Luftballons, 1-2 Blatt Papier, Heißkleber, Stifte, Schnur. Oder Naturmaterialien wie Blätter, Rinde, Moos, Stöcke, Grashalme.
 
Wenn Euch das Spiel gefällt, schaut doch mal in unsere Erlebnispädagogikzeitschrift rein. In der erlebnispaedagogik.online drucken wir in jeder Ausgabe tolle Spielideen. www.erlebnispaedagogik.online

404